Archiv

Archive for August 2012

TwinView + Nvidia unter Ubuntu sinnvoll nutzen

Nach längerer Pause melde ich mich endlich wieder zurück.

Seit meinem Upgrade auf Ubuntu 12.04 will mein Laptop XPS M1530 nicht mehr richtig mit meinem externen 24-Zoll-Monitor arbeiten, den ich über HDMI angeschlossen habe.
Nach der Installation des proprietären Nvidia-Treibers und der gewohnten Einstellungen mittels nvidia-settings funktioniert erst einmal alles. Als ich dann schließlich das erste Mal das HDMI-Kabel entfernt habe und mittels Fn+F8 den Bildschirm rekonfigurieren lassen wollte, tut mein Laptop nichts. Der Primäre Bildschirm schaltet sich nicht automatisch vom externen Monitor auf den Laptop um.

Nach einigem Stöbern im Netz bin ich schließlich auf das Tool disper gestoßen. Dabei handelt es sich um ein Kommandozeilenprogramm, mit dem man die Umschaltung zwischen verschiedenen Monitoreinstellungen schnell und ohne den Aufruf von nvidia-settings durchführen kann.

Folgendes Vorgehen führte bei mir zum Erfolg:

  1. Zunächst mittels disper -l die aktuell angeschlossenen Displays ermitteln. Diese heißen bei mir DFP-0 (Display des Laptops) und DFP-1 (Samsung SyncMaster).
  2. Mittels disper -e -d DFP-1,DFP-0 ergibt sich nun folgende Anordnung:
    Externer Monitor als primärer Bildschirm links, Laptop-Display als sekundärer Monitor rechts.
  3. Mittels disper -s lässt sich der primäre Monitor wieder auf das Laptop-Display reduzieren. Der externe Monitor wird deaktiviert.
  4. Das ganze nun in ein Script namens toggleDisplay gepackt und unter /usr/local/bin/ ausführbar abgespeichert.
    Das Script hat folgenden Inhalt:

    #!/bin/sh
    disper --displays=auto -e
    lines=`disper -l|wc -l`
    
    display_count=$((lines / 2))
    
    ## nur ein Monitor --> Laptop DFP-0
    if [ $display_count = 1 ] ; then
    
       disper -s
    
    ## 2 Monitore --> linker Bildschirm soll Samsung sein, rechter soll Laptop sein
    else
    
       disper -e -d DFP-1,DFP-0
    
    fi
  5. Zu guter Letzt habe ich den Befehl noch auf das Tastenkürzel Strg+F8 und in die Startprogramme gelegt. Mit letzterem sucht Ubuntu nun bei jedem Systemstart nach der gerade aktuellen Konfiguration.

Ich weiß, dieser Ansatz ist sehr minimalistisch, aber genau deshalb ist er auch so gut.

Bei ausgefalleneren Konfigurationen kann man auch einfach mal einen Blick in die manpages werfen. Hat bei mir auch geholfen ;-).

Advertisements
Kategorien:Linux & Ubuntu